12042016Headline:

Stärkung des Immunsystems durch gute Ernährung

Meditterane Ernährung hilft dem Immunsystem

Den besten Schutz vor einer Vielzahl von Krankheiten bietet ein starkes Immunsystem. Unser Immunsystem wird von vielen Faktoren beeinflusst, sowohl von positiven als auch von negativen. Zu einem großen Teil werden diese Faktoren durch die Ernährung bedingt.

Negative Faktoren, die durch schlechte Ernährung bedingt werden, sind etwa Schadstoffe wie Schwermetalle, die heute durch ubiquitäre Verunreinigungen weit verbreitet sind. Auch industriell gefertigte Nahrung, in der die Grenzwerte für Schadstoffe nicht überschritten werden, tragen zu einer Störung des Stoffwechesls, oftmals verbunden mit einer Darmstörung bei, was die Immunabwehr schädigt. Als Beispiel für einen ungesunden industriellen Nahrungsbestandteil, der einen direkten Einfluss auf den Stoffwechesl hat und zu einer Darmstörung führen kann, kann der Zuckerverbrauch herangezogen werden. Dieser liegt heute pro Jahr bei 80 Kilogramm. Das ist die 32-fache Menge der 2,5 Kilogramm Zucker, die wir vor 75 Jahren jährlich konsumiert haben. Die extreme Zuckermenge schwächt das Immunsystem und fördert das Wachstum des Pilzes Candida albicans, was eine Darmstörung bewirken kann.

Um das Immunsystem zu stärken, ist neben Ruhe und der Vermeidung von ungesundem Stress eine angepasste Ernährung, die den Stoffwechesl anregt, aber nicht belastet, hilfreich. Ein funktionierender Stoffwechesl beugt einer Darmstörung vor und trägt zu einer effektiven Entschlackung bei. Eines der wichtigsten und oft unterschätzenden Nahrungsmittel, dass für den Stoffwechesl wichtig ist, ist das Wasser. Es sollte über den ganzen Tag verteilt in ausreichender Menge getrunken und nur selten mit Zusätzen versehen werden.

Für den Stoffwechesl und die Vermeidung einer Darmstörung ist auch Bewegung unabdingbar. Bewegung trägt zusätzlich dazu bei, dass das Lymphsystem, welches passiv arbeitet, angeregt wird. Besonders wirkungsvoll ist Bewegung im Freien, ein Spaziergang oder eine zumindest kurze Fahrt mit dem Rad sollte jeden Tag durchgeführt werden.

Bei der Ernährung sollte darauf geachtet werden, dem Körper möglichst wenig Schadstoffe zuzuführen. Ein Mittel hierzu ist der Verzehr von Nahrungsmitteln aus biologischem Anbau. Diese sind zwar auch nicht schadstofffrei, aber ihnen wurden während des Wachstums keine zusätzlichen Schadstoffe zugeführt.

Durch eine ausgeglichene Ernährung werden dem Körper in der Regel ausreichende Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zur Verfügung gestellt, um eine funktionierende Abwehr gegen Krankheiten aufzubauen. Unter gewissen Bedingungen, etwa während der Erkältungszeit, nach besonderen Anstrengungen, nach Krankheiten oder bei einer speziellen Diät kann es jedoch erforderlich sein Nahrungsergänzungsmittel zuzuführen und hierdurch das Immunsystem zu unterstützen. Günstig sind hierbei meist Präparate, die die Vitamine A und C enthalten. Bei einer vorwiegend vegetarischen Ernährung kann es außerdem sinnvoll sein, Vitamin B über Nahrungsergänzungsmittel aufzunehmen.

 

What Next?

Related Articles

Kommentar schreiben

You must be Logged in to post comment.